FAQ

Dienstag, 07. Mai 2013 geschrieben von  Freigegeben in Abteilung
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die FAQ sind frequently asked questions, d.h. häufig gestellte Fragen - nicht nur für Neumitglieder :-).

  • Kann man alle SPD Mitglieder - auch Promis - duzen?

    Ja, das wird sogar erwartet.

  • An welchen Veranstaltungen kann ich teilnehmen?

    Als Mitglied grundsätzlich an allen - die Mitgliederversammlungen sind auch für Nichtmitglieder öffentlich und auch für alles andere lohnt es sich zu fragen, z.B. ganz einfach per Email

    Nach den Mitgliederversammlungen geht's in der Regel in einer Kneipe in gemütlicher Runde weiter - ein politischer Stammtisch besonderer Art, der sich nicht mit Politik allein beschäftigt.
  • Was ist und macht die Abteilung?

    Die Abteilung (der Ortsverein) ist die unterste Ebene der SPD Parteiorganisation, also die Basis. Die Abteilung bespricht Themen der aktuellen Politik. Der Vorstand berichtet den Mitgliedern aus den höheren Ebenen der Organsation, z. B. dem Kreis.

    Die Abt. kann Anträge stellen, die in der nächsthöheren Ebene zur Abstimmung kommen.

    Die Abt. macht aber auch praktische Arbeit u. a. in Form von Ständen, aktive Arbeit bei Wahlen und organisiert Feste. Dabei kann jeder mithelfen.

 

  • Begrifflichkeiten der Gliederung

    Durch den Unterschied zwischen Bundesländern und dem Stadtstaat Berlin kommt es zu unterschiedlichen Begriffen in der Gliederung.
    So wie der Regierende Bürgermeister in anderen Bundesländern Ministerpräsident heißt, die Senatoren Landesminister sind, die Bezirksbürgermeister einfach nur Bürgermeister heißen, so ergeben sich auch für die SPD folgende unterschiedliche Bezeichnungen:
  1. Die Abteilung (auch: Ortsverein) ist die unterste Ebene der SPD-Parteiorganisation, also die Basis.

  2. Der Kreisverband (auch: Unterbezirk oder Stadtverband) ist die nächsthöhere Gliederungsebene der SPD. Die Abteilungen wählen Delegierte zum Kreisverband.
  3. Der Landesverband (auch: Bezirk) ist die höchste Ebene der Berliner SPD. Auf den Landesparteitagen bestimmen Landesvorstand und Landesparteitagsdelegierten aus den Kreisen Anträge und Leitlinien für Landes- und Bundespolitik.

    Nachlesen kann man das im Organisationsstatut der Berliner SPD § 8 b* (1) Die Abteilungen sind Ortsvereine, die Kreise, deren Grenzen mit denen der Berliner Verwaltungsbezirke übereinstimmen, sind Unterbezirke, und der Landesverband Berlin ist ein Bezirk im Sinne des § 8 des Organisationsstatuts.
  • Was muss ich tun, um Mitglied der SPD zu werden?

    Wer Mitglied der SPD werden möchte, füllt die Beitrittserklärung in spd.de online aus und sendet diese online an die örtliche Parteigeschäftsstelle. Die Adresse wird automatisch durch die Eingabe der Postleitzahl des Wohnortes erzeugt.

  • Wer ist der Landesvorstand?

  • Der Landesvorstand ist das Führungsgremium der Partei. Ihm gehören neben dem Landesvorsitzenden und seinen Stellvertreterinnen und Stellvertretern, der Landeskassierer, acht Beisitzerinnen und Beisitzer, die 12 Kreisvorsitzenden sowie die Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaften an.
    Um auf aktuelle politische Fragen reagieren zu können, tagt mindestens einmal wöchentlich der Geschäftsführende Landesvorstand.
  • Wie hoch ist der monatliche Mitgliedsbeitrag?

    Jedes Mitglied stuft sich im Rahmen einer Beitragstabelle selbst ein. Die Beitragstabelle befindet sich auf der Beitrittserklärung.

  • Wie hoch ist der monatliche Beitrag für Schüler, Auszubildende und Studierende?

    Mitglieder ohne oder mit geringem Einkommen zahlen einen monatlichen Mitgliedsbeitrag von 2,50 Euro.

  • Kann man auch Mitglied werden, wenn man im Ausland lebt?

    Ja! Wer die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, aber im Ausland wohnt, kann Mitglied der SPD werden.

  • Muss ich die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen, um Mitglied der SPD werden zu können?

    Nein. Jeder, der in Deutschland lebt kann Mitglied der SPD werden.

  • Wie alt muss ich sein, um Mitglied der SPD werden zu können?

    Wer Mitglied werden will, muss das 14. Lebensjahr vollendet haben.

  • Darf ich gleichzeitig Mitglied einer anderen Partei sein?

    Nein. Eine Ausnahme ist die Mitgliedschaft in einer Schwesterpartei innerhalb der SPE (Sozialdemokratische = Partei Europas, die die Sozialdemokratischen Parteien in der EU vereinigt).

  • Wenn ich Mitglied bin, wer ist mein Ansprechpartner, z.B. bei einem Umzug, bei Änderungen der Bankverbindung, bei Interesse an konkreter Mitarbeit vor Ort etc.?

    Ansprechpartner ist die für den Wohnort zuständige Parteigeschäftsstelle.

 

Die Berliner SPD

  • Wie ist die Berliner SPD aufgebaut, wo kann ich mitmachen?

Vor Ort, im Kiez, finden Sie die SPD-Abteilungen ("Ortsvereine"). Die Mitglieder der Abteilungen wählen alle zwei Jahre ihren Abteilungsvorstand und ihre Delegierten für den Kreis. Die 12 Kreise der Berliner SPD entsprechen in ihrer Größe den jeweiligen Bezirken. Auf Kreisvollversammlungen oder Kreisdelegiertenversammlungen werden Beschlüse gefasst und der Kreisvorstand gewählt. Die 12 Kreise wählen ihre Delegierten für den Landesparteitag, das höchste Beschlussgremum der Berliner SPD. Der Landesparteitag wählt den Landesvorstand der Berliner SPD. Mitglieder können zudem in Arbeitsgemeinschaften mitarbeiten, die sich u.a. an bestimmte Altersgruppen (Jusos, AG 60 plus), an Frauen oder an in bestimmten Berufen tätige Menschen (Juristen, Gesundheitswesen, Bildung) wenden. Die Berliner SPD hat für unterschiedliche Zielgruppen Foren eingerichtet, es gibt Fachausschüsse, in denen sich Expert(inn)en treffen, um Veranstaltungen und Diskussionen vorzubereiten und den Landesvorstand zu beraten. Neue Mitglieder sind in der Berliner SPD stets willkommen.

 

 

  • Wofür steht die Berliner SPD, was will sie eigentlich?

Die SPD hat als Bundespartei ein Grundsatzprogramm ("Berliner Programm"), das natürlich auch für ihren Landesverband in Berlin gilt. Mit welchen Zielen die Berliner SPD in den Wahlkampf 2011 gezogen ist, können Sie im Wahlprogramm 2011-2016 nachlesen. Die Berliner SPD ist Regierungspartei, welche Ziele mit dem Koalitionspartner CDU vereinbart wurden, steht in der Koalitionsvereinbarung 2011-2016.

  • Wer macht in der Berliner SPD Politik?

Für die Politik sind alle Mitglieder zuständig. Einige von ihnen haben besondere Verantwortung übernommen und gehören den Fraktionen im Bezirksparlament, im Abgeordnetenhaus oder im Bundestag an. Porträts aller Abgeordneter und vieler Landesvorstandsmitglieder finden Sie im Bereich Partei "Personen A - Z"

  • Wie kommt man in Funktionen?

Grundsätzlich in dem man kandidiert. Regulär wird alle zwei Jahre innerhalb der Partei neu gewählt. Kandidieren kann jeder der mindestens ein Jahr Mitgliedder SPD ist.

Die Abteilungen wählen ihren Abteilungsvorstand (Vorsitz, Stellvertretung, SchriftführerIn, KassiererIn und BeisitzerInnen) und die Delegierten für die Kreisdelegiertenversammlung. Jede Abteilung kann entsprechend ihrer Mitgliederzahl eine bestimmte Anzahl von Personen in die KDV entsenden.

Die Kreisdelegierten wählen den Kreisvorstand und die Delegierten für den Landesparteitag. Wie bei den Abteilungen hat jeder Kreis entsprechend seiner Mitgliederzahl eine festgelegte Anzahl Landesparteitagsdelegierter.

Die Landesparteitagsdelegierten wählen entsprechend den Landesvorstand und die Delegierten zu Bundesparteitag.

  • Wie wird man Abgeordneter?

Die Kandidaten auf den Listen zur Bezirksverordnetenversammlung, zum Abgeordnetenhaus von Berlin, die Direktkandidaten aus dem Kreis und die oder der Direktkandidat zum deutschen Bundestag aus dem Kreis werden von der Kreisdelegiertenversammlung vor jeder Wahl gewählt. Welche und wie viele Kandidaten tatsächlich Abgeordnete werden entscheiden am Tag der Wahl die Bürger.

  • Wie wird man Bundeskanzler?

Am besten gar nicht, das ist verdammt viel Arbeit. :-)

 

Quelle:

Diese tolle FAQ wurde von unserer SPD Abteilung Schöneberg City zusammengestellt, tolle Arbeit, Danke!

 

Gelesen 1969 mal Letzte Änderung am Sonntag, 02 Juni 2013 22:23

Register zur Erfassung rechtsextremer und diskriminierender Vorfälle in Berlin / Steglitz-Zehlendorf

AG 60plus

 

AG 60plus

Das sozialdemokratische Nachrichtenportal